Startseite
Startseite » Reiseübersicht » Tunesien: Von den wilden Küsten des Mittelmeeres entlang malerischer Bergoasen...

Tunesien: Von den wilden Küsten des Mittelmeeres entlang malerischer Bergoasen zu den Toren der Sahara - Zwischen antiker Vergangenheit und lebendiger Gegenwart

Antike römische Städte, Bergoasen im Herzen des Atlas-Gebirges und jüdische Geschichte auf Insel Djerba. Kaum ein Land bietet soviel Abwechslung und Vielfalt auf so wenig Fläche wie Tunesien. Vielfalt die sich vor allem auch in den sehr unterschiedlichen Regionen innerhalb Tunesiens zeigt.

Reise Nr. 74102

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Tunesien: Von den wilden Küsten des Mittelmeeres entlang malerischer Bergoasen zu den Toren der Sahara - Zwischen antiker Vergangenheit und lebendiger Gegenwart

Antike römische Städte, Bergoasen im Herzen des Atlas-Gebirges und jüdische Geschichte auf der Insel Djerba. Kaum ein Land bietet soviel Abwechslung und Vielfalt auf so wenig Fläche wie Tunesien.

Römische Stadt Thugga, Heilige Stadt Kairouan und Ruinen von Karthago

Vielfalt die sich vor allem auch in den verschiedenen Regionen innerhalb Tunesiens zeigt. Im fruchtbaren Norden, der Kornkammer des Landes ist man stolz auf seine über tausend Jahre alte vom Mittelmeer geprägte Geschichte. Im tiefen Süden des Landes hingegen ist man den Völkern der Sahara naturgemäß näher. Die Lebensbedingungen waren seit jeher schwieriger und nicht ohne Grund nahm die Revolution hier ihren Anfang. Die Küste des Landes und Ihre Bewohner sind infolge des Handels und Austausch mit anderen Kulturen sehr offen und weltgewandt.

Bergoasen im Atlas-Gebirge, Chott el Djerid und jüdische Geschichte auf Djerba

Dieser Reichtum spiegelt sich auch in seiner abwechslungsreichen Küche wider. Tomaten so groß wie Grapefruits, Olivenöl, das wie Fruchtsaft schmeckt und eine Fülle an Salaten und Fischgerichten lässt das Genießerherz höher schlagen. Vor allem auf kleinen Märkten kommen Sie immer wieder ins Gespräch mit Einheimischen und erfahren eine Menge über die politischen Veränderungen im Land des Arabischen Frühlings und verstehen bald warum modern gekleidete Frauen neben Verschleierten oft nur für uns einen Widerspruch darstellt. Tauchen Sie mit uns ein in die antike Geschichte und lebendige Gegenwart dieses einzigartigen Landes vor „unserer Haustür“. Marhaba fi Tunis.

Höhepunkte

  • Altstädte von Tunis und Sousse (UNESCO)
  • Geschichte in den Ruinen von Karthago erfahren (UNESCO)
  • Heilige Stadt Kairouan – religiös-geistliches Zentrum Tunesiens (UNESCO)
  • Römische Weltkulturerbestätten in El Djem und Thugga (UNESCO)
  • Tozeur – atmosphärische Hauptstadt des „Land der Palmen“
  • Weltberühmte Wohnhöhlen von Matmata
  • Einblick in die jüdische Geschichte der Insel Djerba
  • Optional: Badeverlängerung an den Stränden des Mittelmeeres
MAP Karte Tunesien: Von den wilden Küsten des Mittelmeeres entlang malerischer Bergoasen zu den Toren der Sahara - Zwischen antiker Vergangenheit und lebendiger Gegenwart

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Anreise nach Tunis. Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel Africa Tunis.


Flug ab: FRA Flug bis: TUN

Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel © Diamir

2. Tag : Tunis – Karthago – Sidi Bou Said – Gammarth – Tunis

Nach dem Frühstück Besuch der traditionellen Souks in der zum Weltkulturerbe erklärten Medina von Tunis. Am Nachmittag erkunden Sie die Ruinen von Karthago, der alten Hauptstadt des punischen Reiches. Beeindruckend ist der Tophet, der heilige Bezirk der Stadt, der den Göttern Tanit und Baal Hamon gewidmet ist. Im südlichen Bereich im Stadtteil Salammbo befindet sich der ehemalige punische Hafen, der die Handels- und Militärflotte von Karthago beherbergte. In den antiken römischen Bädern des Antonius bekommt man einen spannenden Eindruck vom Leben in der damaligen Zeit. Der heutige Höhepunkt ist sicherlich der Besuch des Künstlerdorfes Sidi Bou Saïd mit seinen schönen blau-weiß gestrichenen Häusern und ihren Balkonen, die typischerweise mit Arabesken verziert sind. Genießen Sie bei einer kleinen Süßigkeit das Alltagstreiben. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Die Ruinen von Carthage © Diamir

3. Tag : Tunis – Bizerte – Tabarka

Sie lassen die Großstadtatmosphäre von Tunis hinter sich und fahren Richtung Norden nach Bizerte, der nördlichsten Stadt des Landes. Besonders sehenswert der alte Hafen mit den bunt angemalten Fischerbooten, der Medina, der Kasbah, dem spanischen Fort und dem andalusischen Viertel. Der Innenhafen und der große mit dem Meer verbundene See von Bizerte dienten bis ins 17. Jahrhundert den türkischen Seeräubern als Versteck für ihre Galeeren. Bizerte ist bei den Bewohnern von Tunis besonders als Sommerresidenz beliebt. Den Rest des Jahres geht es in der Stadt aber recht beschaulich zu. Übernachtung im Hotel Itropika in Tabarka. (Fahrzeit ca. 5-6h, 210 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

4. Tag : Tabarka – Bulla Regia – Teboursouk – Thugga

Fahrt über den Djebel Beni M´Tir und den Kurort Aïn-Draham hinüber ins Tal des Medjerda zu den römischen Ruinen des antiken Bulla Regia. Die sich von Tabarka nach Bulla Regia schlängelnde Straße durch Kiefern- und Eichenwälder gilt als eine der schönsten Tunesiens. Errichtet auf alten Siedlungsresten aus numidisch/phönizischer Zeit fehlen hier zwar die aus anderen tunesischen „Römerstädten“ bekannten Großbauten, andererseits sind die hier noch gut erhaltenen Souterrain-Villen hochinteressant. Als Schutz gegen die sommerliche Sonnenglut im Medjerda-Tal bauten die Bewohner die Untergeschosse ihrer Villen vertikal in die isolierende Erde. Versehen mit wunderschönen, kühlen Mosaikfußböden schufen sie sich damit ein angenehmes Mikroklima in ihren Häusern. Eine Bauweise, wie sie von vielen Wüstenzivilisationen (z.B. die Berberdörfer in Südtunesien) oft praktiziert wurde.Gegen Mittag erreichen Sie ihr Hotel in Teboursouk, ein quirliges Dörfchen, herrlich gelegen am Hang der Monts de Teboursouk. Nach der Mittagspause unternehmen Sie eine Besichtigung der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten Ruinen des alten Thugga, ein echtes archäologisches Kleinod. Übernachtung im Hotel Thugga. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km).


Mahlzeiten: 1×F

Traditionelle Frau aus dem Berberort Matmata © Diamir

5. Tag : Stadtbesichtigung Kairouan – Sbeitla

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Kairouan, der viertheiligsten Stadt und geistig-religiösem Zentrum des Islam. Während einer Stadtbesichtigung besuchen Sie unter anderem die ehrwürdige Große Moschee von Okba mit ihrer von Arkaden und antiken Säulen geprägten, eher schlichten Architektur des 9. Jahrhunderts; die Wasserbassins der Aghlabiden, welche die Stadt über viele Jahrhunderte mit Wasser versorgte sowie Zaouia Sidi Saheb (auch die Barbiermoschee genannt) mit ihrem prachtvollen Keramikdekoren und Verzierungen. Bei einem Spaziergang durch die Medina – der zum Weltkulturerbe ernannten Altstadt Kairouans – mit ihren Souks und engen Gassen tauchen Sie ein in das lebendige Treiben der Händler und Handwerker. Nach dem Mittagessen fahren Sie nach Sbeitla und erkunden die Ruinen der antiken byzantinischen Stadt Sufeitula – eine der am besten erhaltenen römischen Städte im nördlichen Afrika. Durchschreiten Sie den Triumphbogen des römischen Kaisers Diokletian und erhalten Sie im antiken Theater und den Ruinen der Bäder eine Vorstellung von der ehemaligen Pracht dieser römischen Stadt. Übernachtung im Hotel Byzacene. (Fahrzeit ca. 4h, 250 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

6. Tag : Im Land der Palmen – Oasen Chebika, Tamerza und Mides

Abfahrt nach Tozeur, der Hauptstadt von Bled El Jerid „ Land der Palmen “, mit ihren Lehmhäusern im traditionellen Stil und von Palmenblättern bedeckten Gassen. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt fahren Sie im Geländewagen zu den in dieser Form seltenen Bergoasen im Herzen des Atlas. Die atemberaubende Berglandschaft der Oase Chebika und ihr natürliches Quellwasser ist eine willkommene Erfrischung. Die schwindelerregenden Konstruktionen der Häuser inmitten schroffer Felsen und umgeben von Dattelpalmen vermitteln die Wichtigkeit dieser wasserreichen Oasen für die Menschen. Die Kulturlandschaft erzählt von der Zeit als die Oase den Römern als Station des Karawanenwegs zwischen Tabessa im heutigen Algerien und Gabes in Tunesien diente. Nach einer Wanderung reisen Sie weiter zur Oase Tamerza – einst die größte der drei Bergoasen. Noch heute ist die Oase bewohnt, auch wenn der alte Teil des Dorfes 1969 von einer Flut weggespült wurde. Die Überreste dieses verlassenen Dorfabschnitts können bei einem Spaziergang besichtigt werden. Zum Abschluss besuchen Sie die Oase Mides direkt an der tunesisch-algerischen Grenze und beeindruckend auf einem Berggipfel errichtet – der dortige Canyon war Drehort des berühmten Films „The English Patient“. Rückfahrt nach Tozeur. Übernachtung im Ras el Ain Tozeur. (Fahrzeit ca. 3h, 220 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Kleiner Mann in Douz, der tunesischen Oase am Rande der Sahara © Diamir

7. Tag : Nafta – Tozeur – Salzsee Chott El Jerid – Douz

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Nafta, um die bezaubernde Oase La Corbeille, „der Korb„, mit ihren tausenden Palmen zu bewundern. Einst Schnittpunkt der Karawanenwege in den Süden und Stützpunkt der Römer, findet man hier über hundert Marabouts – Heiligengräber-, eine Vielzahl an Moscheen und eine hübsche Altstadt. Die Stadt der tausend Kuppeln wird Nafta auch genannt, bei einem Blick zurück über die Dächer der Stadt mit ihren zahlreichen Sakralbauten weiß man warum. Sie kehren zurück nach Tozeur, um auch dieser antiken Stadt einen Besuch abzustatten und ihre Schönheit in den Lehmziegelfassaden und verschlungenen Gassen zu entdecken. Weiter geht es in Richtung Douz mit Stopp am Chott El Jerid, dem größten Salzsee Tunesiens. Ankunft in Douz, einer kleinen Stadt, die “das Tor der Sahara“ genannt wird. Besuch des traditionellen Marktes, der für lokale Heimindustrien wie „Balgha“ (traditionelle Hosen aus Kamelleder) bekannt ist. Fahrt zu den Sanddünen und Möglichkeit, einen Kamelritt in der Wüste bei Sonnenuntergang zu machen (optional). Übernachtung in Sahara Douz. (Fahrzeit ca. 3-h, 180 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Kameltrekking in der Sahara, Tunesien © Diamir

8. Tag : Matmata – Toujane – Ksar Hadada – Chenini – Djerba

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Matmata, dem berühmten Berberdorf von einzigartiger Schönheit inmitten einer kargen Mondlandschaft. Matmata ist bekannt für seine troglodytischen, unterirdischen Wohnhöhlen in denen die Menschen seit Jahrhunderten Schutz vor der Hitze am Tag, der nächtlichen Kälte und auch Feinden suchten. Sie besuchen eine Wohnhöhle, um einen Einblick in den Alltag und die Kultur der Berberfamilien zu erhalten. Weiterfahrt über das Dhahar-Massiv, mit einem Panorama-Stopp in Toujane, einem herrlichen Berberdorf in bergiger Landschaft gelegen und mit fantastischen Ausblicken über weite Ebenen, kahle Berghügel und tiefe Felsschluchten. Weiter geht es nach Chenini, dem Kammdorf von erhabener Schönheit mit seinen hübschen in die Felsen gegrabenen Siedlungen und Speicherburgen (Ksar). Nach einer Besichtigung des Dorfes mit seiner berühmten Moschee der Sieben Schläfer geht es weiter zum Ksar Ouled Soltane, einem ehemaligen majestätischen Getreidespeicher, der noch heute sehr gut erhalten ist mit seinen in mehreren Ebenen übereinander angeordneten, gewölbten Speicherkammern (Ghorfas). Über den Römerdamm der das Festland mit der Insel verbinde fahren Sie nach Djerba. Übernachtung im Dar Djerba Narjes. (Fahrzeit ca. 6-7h, 380 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

9. Tag : Erkundung der Insel Djerba

Entdecken Sie die größte Insel Nordafrikas! Sie beginnen mit Midoun im Nordosten der Insel und besuchen die Fadhloun‘s-Moschee. Die besondere Architektur dieser Moschee erinnert an die Ibaditen, die am weitesten verbreitete religiöse Sekte auf der Insel Djerba, denen die Moschee sowohl als Ort des Gebets als auch als Schutzort bei Angriffen diente. Im Anschluss fahren Sie nach Guellela, das berühmte Töpferdorf mit seinen unterirdischen Tonsteinbrüchen und in das Dorf Erriadh, um dort „La Ghriba“ zu besuchen, einer der ältesten hebräischen Synagogen der Welt und Wallfahrtsort der jüdischen Gemeinde von Djerba (Während der religiösen Feiertage der jüdischen Gemeinde von Djerba ist der Besuch der Synagoge nicht möglich). Der Legende nach fanden bereits nach der Zerstörung Jerusalems die ersten Juden Zuflucht auf der Insel, etwa 1000 leben noch heute hier. Schlendern Sie durch das Dorf Erriadh und bestaunen Sie im Museum der Straßenkunst Djerbahood hunderte Gemälde von internationalen Künstlern. Zum Abschluss steht die Hauptstadt der Insel auf dem Programm. In Houmt Souk besuchen Sie die im Mittelalter errichtete spanische Festung Borj El Kebir oder Borj Ghazi Mustapha, ein echtes Zeugnis der blutigen Konflikte und Schlachten die zwischen Osmanen und Spaniern auf der Insel Djerba stattfanden. Auf dem Souk Erbaa, einem traditionell überdachten Markt mit vielen typischen Waren tauchen Sie ein in die Gegenwart der Menschen von Djerba, die doch immer auch eng mit der Vergangenheit verbunden scheint. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Das Spanische Fort auf Djerba © Diamir

10. Tag : Gabes – El Djem

Mit der Fähre geht es zurück aufs Festland nach Gabes, wo Sie den alten Gewürzmarkt besuchen. Ein Erlebnis für die Sinne aus Düften und Farben. Vor allem hier kann man das reine Henna finden, einen pflanzlichen Farbstoff, der von den Berber Frauen für die kunstvolle Bemalung der Hände und Füße zu Hochzeiten verwendet wird. Anschließend fahren sie nach El Jem zum – nach dem Kolosseum in Rom und dem zerstörten Amphitheater in Capua – weltweit drittgrößten Amphitheater mit einer Kapazität von 35000 Zuschauern. Der Tag endet in Sousse, der Hauptstadt der Provinz Sahel an der zentralen Küste Tunesiens. Übernachtung in Riadh Palms Sousse. (Fahrzeit ca. 4h, 320 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Amphitheater El Djem © Diamir

11. Tag : Mahdia – Monastir – El Kantaoui – Hammamet

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie in die charmante Küstenstadt Mahdia mit romantischer Altstadt direkt am Hafen und durchqueren „Skifa Kahla“, das im 10. Jahrhundert erbaute festungsartige Eingangstor der alten Medina. Sie besichtigen den punischen Hafen und den Friedhof, bevor Sie weiterfahren nach Monastir, der zauberhaften Küstenstadt am saphirblauen Meer. Die direkt an der Mittelmeerküste im achten Jahrhundert erbaute imposante Festungsanlage Ribat wird Sie ebenso beeindrucken wie der Blick von ihrem Wachturm über die Stadt. Die neunzig Stufen sind es wert! Im Habib Bourguiba Mausoleum fand der erste Präsident und „Vater der tunesischen Unabhängigkeit“ die letzte Ruhe, im angegliederten Museum sind einige persönliche Gegenstände des ehemaligen Präsidenten ausgestellt. Im Anschluss fahren Sie nach Sousse, um die zum Weltkulturerbe zählende antike Medina aufzusuchen und weiter nach El Kantaoui zur Besichtigung des Hafens mit seinen vielen Jachten, Geschäften und Restaurants. Tagesziel heute ist Hammamet, wo Sie nach einem Spaziergang durch die antike Medina am Meer zu Abend essen und übernachten. Übernachtung im Hotel Lella Baya. (Fahrzeit ca. 2h, 160 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Kairouan Moschee © Diamir

12. Tag : Optional: Die Halbinsel Cap Bon

Die fruchtbare Halbinsel Cap Bon mit Ihren grünen Hügeln, Obstplantagen und endlosen Sandstränden lädt Sie heute ein zur Erkundungstour. In Nabeul steht alles im Zeichen der Keramik. In den vielen Töpferstuben finden sich kunstvoll, mit traditionellen Mustern und Farben verzierte Fließen, Krüge und Schalen aus Tonerde. In Kelibia besichtigen sie eine majestätische byzantinische Festung aus dem fünften Jahrhundert, während Sie in der UNESCO Ausgrabungsstätte in Kerkouene eine 310 v. Chr. zerstörte punische Stadt erkunden. Zwischen den Ruinen der einzigen historischen, punischen Stadt, die sich noch im Originalzustand der Zerstörung präsentiert, tauchen Sie ein in die Lebensweise der Karthager, die hier hauptsächlich vom Fischfang und der Purpurmanufaktur gelebt haben. Sie fahren weiter nach El Haouaria, um die alten punischen unterirdischen Sandsteinbrüche zu sehen (Der Besuch innerhalb der Steinbrüche ist aus Angst vor einem Zusammenbruch ausgesetzt). Rückkehr nach Hammamet. (optionaler Tagesausflug) Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4h, 220 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Strand © Diamir

13. Tag bis 14. Tag: Entspannung und Entdeckung in Hammamet

Freuen Sie sich auf zwei Tage Entspannung und Entdeckung in Hammamet, dieser reizvollen Stadt an der gleichnamigen Bucht von Cap Bon. Erkunden Sie den Fischereihafen, den modernen Stadtkern oder die von einer Stadtmauer umgebene historische Altstadt auf eigene Faust und in Ihrem Tempo. Spazieren Sie an den endlosen Sandstränden, machen Sie einen Tauchgang vor der Küste oder genießen Sie ein Bad im Hammam. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 2×F

Entspannung im Hotel © Diamir

15. Tag : Rückreise – Ankunft

Transfer zum Flughafen und Rückreise nach Deutschland. (Fahrzeit ca. 1h, 70 km).


Flug ab: TUN Flug bis: FRA

Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel © Diamir

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Tunis und zurück mit Tunisair oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung
  • alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • alle Eintritte laut Programm
  • 14 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 10×A

Nicht enthaltene Leistungen

ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge, Eintritte, NP-Gebühren, Permits etc.; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 1

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition sowie Interesse und Toleranz sind Voraussetzung für diese Reise.

Reisedauer: 15 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 4 Maximalteilnehmer: 12

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Zuschläge

  • Rail & Fly EUR 70
  • Kamelritt in der Wüste pro Person EUR 15
  • Tagesausflug Halbinsel Cap Bon (ab 4 Personen) pro Person EUR 70
  • Ausflug zur Star Wars Set Location (ab 4 Personen) pro Person EUR 30

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Anbieterkennzeichnung: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden, +49-351 - 31 20 77, info@diamir.de

Termine

Zwischen antiker Vergangenheit und lebendiger Gegenwart

Einzelzimmerzuschlag € 2010

24.03.2024Sonntag, 24. März 2024 - Sonntag, 7. April 2024
15 Tage / 14 Nächte

1790.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 1960

07.04.2024Sonntag, 7. April 2024 - Sonntag, 21. April 2024
15 Tage / 14 Nächte

1740.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 2010

19.05.2024Sonntag, 19. Mai 2024 - Sonntag, 2. Juni 2024
15 Tage / 14 Nächte

1790.00 EUR

 

Kontakt

Reisebüro Platzdasch
Inhaber: Andreas Weitz

Johann-Theodor-Roemhildt-Straße 6
36433 Bad Salzungen

Tel.: 03695 622073
Fax: 03695 63056
eMail: mail@reisebuero-platzdasch.de